SIP Trunk

Profitieren Sie von den Vorteilen der Konvergenz von Sprache und Daten


Durch die VoIP-Plattform von SIPit erleben Sie IP-Telefonie in einem vollkommen neuen Qualitätsstandard.

Die von SIPit entwickelte SIP-Infrastruktur stellt eine state-of-the-art Schnittstelle für VoIP-Kommunikation dar, mit einem reichen Leistungsumfang, der laufend um qualitäts- und kundenbezogene Leistungsmerkmale weiterentwickelt wird.





Mit der PSTN-Kennung ermöglicht SIPit Ihnen, Ihre derzeitige Festnetz- und ortsunabhängige Nummer zu portieren und somit diese SIP(it) tauglich zu machen. Auf Wunsch erhalten Sie auch von SIPit eine geographische Rufnummer oder eine ortsunabhängige 0720-Mobilnummer, welche weltweit verwendet werden kann.

Eine redundant aufgebaute Infrastruktur und die verwendete Internet Technologie sorgen dafür, dass Sie als SIPit Voice User jederzeit und weltweit unter Ihrem Account erreichbar sind.

Mit dem SIPit Backbone sowie der Überwachung des Netzwerkes und der Services an 24 Stunden pro Tag und an 7 Tagen pro Woche wird eine Höchstverfügbarkeit garantiert. Interconnect Verträge mit internationalen Partnern aus dem Daten- und Voice-Bereich und vermittlungstechnische Leistungsmerkmale der Festnetztelefonie ermöglichen die reibungslose Einbindung dieser neuen Technologie in die klassische Welt der Telefonie.


Was ist der Unterschied zwischen einem SIP Trunk und einem SIP Account


Der Begriff Trunking ( kurz Trunk bzw. Bündel) wird in der Nachrichtentechnik für die Zusammenlegung mehrere Kanäle (zum Beispiel Funkkanäle oder Leitungen) zur Anbindung eines Teilnehmers verwendet und hat so auch bei Voice over IP bei Rufnummernbündeln unter der Bezeichnung SIP Trunk Einzug gefunden. Im österreichischen Rufnummernsystem ist diese Bezeichnung nur bedingt anwendbar, da Rufnummern mit fester Rufnummernlänge Einzelanschlüsse darstellen und Telefonanlagen eine Kopfnummer mit ebenfalls fester Länge erhalten und die Durchwahlen die an diese Nummer angehängt werden von der Telefonanlage selbst verwaltet werden und somit kein Rufnummernbündel erfordern.

Ein SIP Account ist hingegen der Zugang zur Nutzung des Dienstes, umfasst Benutzerkennung und Passwort und definiert dadurch die weiteren Parameter wie Rufnummer, Rechte und so weiter und umfasst damit auch eine eventuelle Bündelung mehrerer Rufnummern die eventuell mit einem Account verwaltet wird.


Muss ich meine Rufnummer portieren um einen SIP Trunk nutzen zu können ?


Wenn Sie Ihre Rufnummer bei ihrem neuen Anbieter auch für eingehende Gespräche verwenden möchten ist eine Portierung erforderlich, in allen anderen Fällen, zum Beispiel wenn sie ihren zusätzlichen SIP Trunk nur für ausgehende Gespräche verwenden möchten oder eingehende Gespräche per Weiterleitung zugestellt werden sollen nicht.


Was ist eine Portierung der Rufnummer ?


Österreichische Rufnummern, also Rufnummern beginnend mit der Länderkennung 0043, sind den einzelnen Netzbetreibern nach Vergabe von Rufnummernblöcken fest zugewiesen. Im Allgemeinen werden aus diesen Rufnummernblöcken Kunden des jeweiligen Netzbetreibers bei Vertragsabschluss Rufnummern vergeben. Möchte ein Kunde nun den Netzbetreiber zum Beispiel durch eine Kündigung wechseln und seine bestehende Rufnummer weiterhin verwenden, ist eine Portierung der Rufnummer zum neuen Netzbetreiber erforderlich. Da die Rufnummer einem fix zugewiesenen Rufnummernblock angehört, bleibt formal der so genannte Ankernetzbetreiber weiterhin bestehen, es wird durch die Portierung nun auf den neuen Netzbetreiber verwiesen der aber in Folge für die Zustellung der Rufnummer verantwortlich ist.


Was sind die Voraussetzung um eine österreichische Festnetznummer verwenden zu können ?


Für die Verwendung von österreichische Festnetznummern ist ein physikalischer Netzabschlusspunkt in der Region in der auch der Vorwahlbereich der Rufnummer festgelegt ist notwendig. Dies hat den Hintergrund, da mit Vorwahlbereichen ähnlich Postleitzahlen eine geografische Zuordnung erfolgt und dies der Gesetzgeber auch weiterhin ermöglicht sehen möchte. Der nachzuweisende physikalischer Netzabschlusspunkt ist wiederum ein Zugang über den der SIP Trunk realisiert werden kann, das ist zum Beispiel ein Internetanschluss (DSL, Kabel, Fiber), kann aber unter bestimmten Umständen auch eine Funkanbindung (Wireless, Mobilfunk) sein und muss bei Telefonanlagen auch nicht alle Nebenstellen umfassen wenn diese zum Beispiel im Home Office außerhalb der Region betrieben werden.